©2018 Verkehrswacht Köln

"Schule hat begonnen" 2017

Augen auf! Schule hat begonnen

Am 30. August 2017 begann für die Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen wieder der Alltag. Für die rund 10.000 Erstklässler in der Stadt Köln fängt dagegen ein neuer aufregender Lebensabschnitt an. Und mit dem Lernen geht es direkt vor der Haustür los. Denn bereits der Weg zur Schule ist neu und muss von den Verkehrsanfängern eingeübt werden.

Damit sich die Mädchen und Jungen schon vor der Einschulung mit der Strecke vertraut machen können, empfiehlt die Verkehrswacht Köln e.V. allen Erziehungsberechtigten bereits in den Tagen vor dem Schulstart mehrmals gemeinsam mit ihren Kindern zur Schule zu laufen. Auf dem Weg dorthin kann man gemeinsam das richtige Verhalten im Straßenverkehr einüben, die Stellen festlegen, an denen man Kreuzungen und Straßen sicher überqueren kann und besprechen, wie man sich an unübersichtlichen Stellen verhält.

"Gerade in den ersten Tagen sind viele Schulanfänger aufgrund der ungewohnten Situation aufgeregt, weil sie so viel Neues kennenlernen. Da ist es hilfreich, wenn sie sich schon mit ihrem Schulweg vertraut gemacht haben"
, so Hubertus Schipmann, Vorsitzender der Verkehrswacht Köln e.V. "Anfangs sollte man den Schulweg noch gemeinsam gehen. Erst wenn man das Gefühl hat, dass sich das Kind richtig verhält und die gemeinsamen Absprachen einhält, sollte man es allein oder mit Freunden gehen lassen."

Dabei ist der kürzeste Weg nicht immer der sicherste! Wenn man Gefahrstellen vermeiden kann, sollte man einige Meter mehr ruhig in Kauf nehmen Besondere Vorsicht ist an Ein- und Ausfahrten geboten.

Außerdem sollten die Erstklässler niemals unter Zeitdruck stehen, wenn sie von zu Hause aufbrechen. Am besten wird der Tornister bereits am Vorabend gepackt, um am Morgen ohne Hektik in den Tag zu starten.

Das Auto ist für Hubertus Schipmann keine Alternative; es sollte nur genutzt werden, wenn die Entfernung zur Schule zu groß ist. "Kinder lernen verkehrssicheres Verhalten nicht auf dem Autorücksitz. Eltern, die ihre Kinder zur Schule fahren, enthalten ihnen wichtige Erfahrungen vor. Neben dem Einüben verkehrssicheren Verhaltens schütteln die i-Dötze auf dem Schulweg außerdem die letzte Müdigkeit ab und können so wach und ausgeruht dem Unterricht folgen."

Wenn es gar nicht anders geht und das Auto genutzt wird, sollten die Kinder niemals direkt vor der Schule aus dem Fahrzeug gelassen werden. Vor vielen Schulen in unserer Stadt herrscht morgens aufgrund der 'Elterntaxis' Verkehrschaos, durch das diejenigen Kinder gefährdet werden, die zu Fuß zur Schule kommen. Aus Rücksicht sollte man daher in einiger Entfernung zur Schule anhalten und dort das Kind - im-mer nur zur Bordsteinseite - aus dem Auto lassen. An einigen Schulen wurden auch Hol- und Bringzonen eingerichtet, die die autofahrenden Eltern ansteuern können. Von dort aus können die Kinder sicher zur Schule laufen.

Die diesjährige Präsentation der Kampagne Schule hat begonnen fand am

Freitag, 01. September 2017, in der Albert Schweitzer-Schule,
Zum Hedelsberg 13, 50999 Köln-Weiß


statt.

Alle Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Lehrerkollegium waren in die Turnhalle der Schule gekommen.


Auftakt bildete die schwungvoll von Kindern der Grundschule vorgetragene Schul-Hymne.




Der Schulleiter, Ralf Hoffmeister, begrüßte die erschienenen Gäste und hieß insbesondere die i-Dötzchen ganz besonders willkommen.


Elfie Scho-Antwerpes, Bürgermeisterin der Stadt Köln, bezog in ihrer Begrüßungsansprache die i-Dötzchen mit ein und befragte sie nach ihren Erfahrungen auf dem Schulweg.

Schon Tradition bei dieser jährlichen Veranstaltung zum Schulbeginn ist die Aufführung des Hänneschen - Theaters.



Gebannt verfolgten die Kinder, wie Hänneschen, Bärbelchen, Tünnes und Schäl und der Polizist Schnäuzerkowski das richtige Verhalten im Straßenverkehr erklärten.


Hubertus Schipmann, Vorsitzender der Verkehrswacht Köln, hob in seiner Begrüßungsansprache die Wichtigkeit der Verkehrserziehung gerade in den Grundschulen hervor.
Anschließend konnte er 13 Velofit-Taschen, gesponsert von der Kölner Bank eG, an die Schule übergeben.
Die handlichen Velofit-Bags bieten alles für eine effektive Motorikförderung der Schulkinder z.B. zur Vorbereitung der Radfahrausbildung: Screening, Spieleübungen und viele bunte Materialien.

Der 'Schulchor' trug ein Abschlusslied vor, bevor draußen auf dem Schulhof die einzelnen Schulklassen bei schönstem Wetter die Einsatzmöglichkeiten der Velofit-Taschen demonstrierten.



Pressestimmen

Kölnische Rundschau

Wochenspiegel

zurück